Das bin ich

Bei einem Silberschmuckkurs im Jahr 2010 hat mich das Silber-Fieber gepackt. Es folgten weitere Kurse und die Faszination für dieses Material liess mich nicht mehr los.

 

Da es irgendwann zu viel Schmuck wurde für den eigenen "Gebrauch", packte ich die Gelegenheit und bewarb mich für den Bözberger Frühlingsmarkt. Seither  bin ich jedes Jahr an fünf bis sechs Märkten anzutreffen.

 

Kreativ sein und Ideen umzusetzen kann manchmal eine Herausforderung sein, bedeutet aber auch einen persönlichen Ausgleich zur Familie und Teilzeitarbeit als Architektin.